An der A 96 entsteht der Gewerbepark „Allgäuerland“

Erstellt von Bernd Treffler, sz |

Logistik- und Reise-Unternehmen Benedikt Heine GmbH aus Haslach kauft ehemaliges Arla-Gelände in Ahegg. Auf dem früheren, mittlerweile verlassenen Arla-Gelände an der A 96 in Ahegg soll im kommenden Herbst neues Leben einziehen. Das Haslacher Logistik- und Reise-Unternehmen Benedikt Heine GmbH kauft das in städtischem Besitz befindliche Areal und will dort einen Gewerbepark mit dem Markennamen „Allgäuerland“ einrichten.

Der Name „Allgäuerland“ erinnert an die Allgäuland-Käsereien, die lange Jahre ihren Hauptsitz in Ahegg, unweit der A 96-Anschlussstelle Wangen-Nord, hatten und Ende 2011 von der dänischen Molkereigenossenschaft Arla Foods übernommen worden waren. Mittlerweile ist dort auch das Kapitel „Arla“ beendet, und das rund 20000 Quadratmeter große Areal wurde Anfang 2014 von der Stadt Wangen erworben. Die veräußert das Gelände jetzt weiter: Am 23.Januar stimmte der Gemeinderat einem Verkauf an die Benedikt Heine GmbH zu, wie OB Michael Lang in der jüngsten Sitzung offiziell bekannt gab. „Das ist eine gute Lösung für die gewerbliche Nutzung“, sagte der Rathauschef und fügte auf SZ-Nachfrage hinzu: „In der Gesamtbetrachtung tragen wir bei einem lokalen Unternehmen auch zur Problemlösung bei.“

Schon lange schaut sich die Benedikt Heine GmbH nach einem anderen Standort um, weil der Unternehmenssitz in Haslach mittlerweile aus allen Nähten platzt. „Wir haben beengte Büroverhältnisse und keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr in Haslach“, sagt Geschäftsführer Thomas Heine. Und: „Mit den Nachbarn ist es nur ein geduldetes Miteinander.“ Wegen des LKW-Parkplatzes und der durchs Wohngebiet fahrenden Laster gibt es schon seit längerem Beschwerden der Anlieger.

Die angespannte Situation soll sich in einem halben Jahr spürbar bessern. Die komplette Heine-Verwaltung wird ins ehemalige Arla-Areal umziehen, das künftig auch die meisten LKW ansteuern müssen. „Es werden dann in Haslach erheblich weniger Laster fahren und parken“, so Thomas Heine. Bleiben werden die derzeit vier Busse, weil die entsprechenden Linien alle in Haslach beginnen. Bleiben werden auch die reparaturbedürftigen Lastwagen, samt Auflieger und Ersatzhänger, weil die Werkstatt mittelfristig ebenfalls am jetzigen Stammsitz bleibt.

7000 Quadratmeter Lager, 2300 Quadratmeter Bürofläche
Für den künftigen Sitz in Ahegg hat Thomas Heine große Pläne. „Wir wollen dort einen Gewerbepark mit dem Markennamen ,Allgäuerland’ schaffen“, kündigt der Heine-Geschäftsführer an. Und weil das Unternehmen die auf mehrere Etagen verteilten, insgesamt 7000 Quadratmeter Lagerfläche und 2300 Quadratmeter Bürofläche längst nicht selbst benötigt, sollen große Teile vermietet werden. „Wir haben schon konkrete Zusagen“, so Heine weiter. „Das wird eine gesunde Mischung, mit der man auch Synergien untereinander nutzen kann.“ Interessenten könnten noch Büroflächen zwischen 20 und 500 Quadratmetern anmieten. Angedacht ist auch ein sogenanntes Mietlager, wo auch Privatleute ihre Gegenstände unterstellen können.

„Wir waren froh, als wir den Zuschlag erhalten haben“, sagt Thomas Heine. Für das ehemalige Gewerbe-areal in Ahegg hatte es mehrere Interessenten gegeben. Das Nadelöhr mit der engen Zufahrt über den Bahnübergang an der Landesstraße 320 will die Stadt ebenfalls in absehbarer Zeit beseitigen. „Ziel für den Umzug ist das dritte Quartal 2015“, so Geschäftsführer Heine. Dann wird aus dem einstigen Standort der Allgäuland-Käsereien endgültig der Gewerbepark „Allgäuerland“.


Links:

tinyurl.com/pqtcvfk

Zurück
csm_2324783_3_mediagalleryDetail_B993843175Z.1_20150317185741_000_G7M3GSELM.2_0_00394cffe7.jpg
Archiv Schwäbisch Media